Vereinsnews

Nachruf: SCE musste in den zurückliegenden Tagen Abschied von zwei verdienten Mitgliedern nehmen

- #Allgemeines

Mit bedauern mussten die Verantwortlichen des Sportvereins SC Eschenbach die Nachricht entgegennehmen, dass innerhalb nur weniger Tagen zwei verdiente SCE´ler plötzlich und unerwartet aus dem Leben scheiden mussten.

Der SC Eschenbach 1923 e.V. trauert um Max Lohner, der am 26.02.2024 im Alter von 72 Jahren und Karl Stopfer, der im Alter 63 Jahren verstarben.

Platzkassier, Max Lohner, kannte man seit vielen Jahren von den sonntäglichen Fußballspielen, wenn man mit Max am Spielfeldrand einen kurzen Plausch führte und er dich freundlich nach dem Eintrittsgeld fragte.

Kassenprüfer, Karl Stopfer, war viele Jahre ehrenamtlich als Betreuer der verschiedensten Fußballmannschaften im Verein und in der Vorstandschaft als Kassier tätig. Karl hatte die Finanzen des SCE stets im Griff und setzte sein Fachwissen zum Wohle seines Vereins ein.

Sowohl Max als auch Karl prägten viele Jahre unseren Sportverein. Mit Beiden verliert unser Verein zwei sehr engagierte Mitstreiter, welche einen bedeutenden Teil ihres Lebens dem Fußball und dem Vereinsleben beim SC Eschenbach gewidmet haben. Diese Tugenden werden uns zeitlebens in dankbarer Erinnerung bleiben.

Wir wünschen den Familien und Angehörigen die nötige Kraft in dieser schweren Zeit.

Wir werden Max und Karl als Menschen stets in bester Erinnerung behalten und ihr Lebenswerk ein ehrendes Andenken bewahren.

Lieber Max und Karl, danke für alles.

Im Namen aller Mitglieder

Der Vorstand des SC Eschenbach 1923 e.V.

Bildergalerie

0
0

U13-Judoka kämpfen sich hoch bis zur Bayerischen

- #judo

Drei Eschenbacher U13-Kämpfer qualifizierten sich für die Nordbayerische bzw. Bayerische Meisterschaft und konnten dort Platzierungen erringen.

Lennard Metzner war bei der Oberpfalzmeisterschaft leider krank, durfte aber als Nachrücker bei der Nordbayerischen in Hof starten. In der Gewichtsklasse -37kg stellte er sich der Konkurrenz. Von Beginn an zeigte Lennard tolle Einsatzbereitschaft und machte seinen Kontrahenten zu schaffen. Dennoch ging der erste Kampf verloren. Im zweiten Duell aber bewies er sein Können: Der Gegner konnte seinen Angriffen nichts entgegensetzen und Lennard sicherte sich klar den Sieg. Zum Abschluss bekam er es noch einmal mit einem starken Kontrahenten zu tun, gegen den er trotz aller Anstrengungen nicht punkten konnte. So erreichte Lennard insgesamt Platz 9 bei seiner ersten Meisterschaft auf nordbayerischer Ebene.

Ebenfalls neu in der Altersklasse U13 war Tom Teschke. Er ging wie Lennard -37kg an den Start, wo eine starke Konkurrenz vor allem aus dem Nürnberger Raum wartete. Auch wenn Tom seine Stärke und sein technisches Können einsetzte, war er dem ersten Gegner an Körperkraft unterlegen und musste sich geschlagen geben. In der Trostrunde aber machte sich die Anstrengungsbereitschaft bezahlt, Tom punktete mit mehreren offensiven Angriffstechniken und entschied den Kampf vorzeitig für sich. Der dritte Gegner jedoch war wieder besonders kampfstark, Tom konnte seine Techniken nicht durchsetzen und unterlag dadurch. Wie auch Lennard belegte er den neunten Platz.

Bei der Bayerischen Meisterschaft am nächsten Wochenende in Wörth a.d. Donau durfte er jedoch als Nachrücker starten. Das erste Duell konnte sein Kontrahent für sich entscheiden, und im zweiten Kampf geriet Tom zunächst mit einer kleinen Wertung in Rückstand. Dann aber sammelte er seine Kräfte und setzte sich offensiv zur Wehr. Schließlich gelang ihm eine Hüfttechnik und aus dem anschließenden Festhalter konnte sein Gegner nicht entkommen. Das brachte den Sieg. Der dritte Kontrahent hatte einen ähnlichen Kampfstil wie Tom, beide griffen immer wieder mit Eindrehtechniken an. Nach einigem Hin und Her und vielen neuen Ansätzen gelang es dem Gegner, eine Technik bis zum Ende zu führen und damit zu punkten. So erreichte Tom auch auf der Bayerischen Meisterschaft den neunten Platz in der voll besetzten Gewichtsklasse.

Marc Milfort trat auf der Nordbayerischen und Bayerischen Meisterschaft in der Gewichtsklasse -55kg an. In Hof absolvierte er durch ein Freilos nur zwei Kämpfe. In beiden Duellen beschäftigte er seine Kontrahenten, griff immer wieder mit Fußwürfen und Hüfttechniken an und zeigte sich aktiv. Trotzdem gelang ihm keine Wertung. Im ersten Kampf entschieden die Kampfrichter nach Ablauf der Kampfzeit für Marcs Gegner, da dieser etwas bessere Aktionen hatte. Im zweiten Duell bekam sein Kontrahent sogar eine Strafe wegen Passivität, trug aber nach einer etwas unverständlichen Entscheidung den Sieg davon. Dennoch erreichte Marc Platz sieben und damit die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

In Wörth konnte er am nächsten Wochenende sein Können beweisen. Nach einer Auftaktniederlage gegen einen starken Kontrahenten ging er im zweiten Kampf konzentriert und mit vollem Einsatz auf die Matte. Schließlich gelangen ihm eine Hüfttechnik und ein Festhalter im Boden. Dadurch entschied er das Duell für sich. Der dritte Kampf ging fast über die komplette Kampfzeit und Marc musste seine Ausdauer unter Beweis stellen. Bis zum Schluss blieb er aktiv und griff unermüdlich an, was seinem Kontrahenten immer wieder Strafen wegen Inaktivität einbrachte. So belohnte sich Marc mit dem Sieg. Das kräftezehrende Duell machte sich aber im Nachhinein bemerkbar: Trotz guter Chancen und Wurfansätze musste der Eschenbacher den Kampf gegen den ausgeruhten Kontrahenten verloren geben. Dennoch hat er sich den siebten Platz auf der höchsten Ebene in seiner Altersklasse verdient.

Alle drei Eschenbacher Kämpfer sammelten wertvolle Erfahrungen beim Blick über die Grenzen der Oberpfalz hinaus und können stolz auf ihre Leistung in der Meisterschaftsrunde sein. Gratulation!

Bildergalerie

0
0

Gold und Silber bei der Judo-Oberpfalzmeisterschaft

- #judo

Einen Oberpfalzmeister- und einen Vizetitel brachten die Eschenbacher Judoka von der U13-Meisterschaft in Mühlhausen am 03. März mit nach Hause. Marc Milfort und Tom Teschke verdienten sich ihre Medaillen jeweils durch mehrere Siege über ihre Konkurrenten.

Marc trat in der Gewichtsklasse -55kg an. Gleich im ersten Duell stand er seinem Erzrivalen aus Mühlhausen gegenüber. Der Kampf zog sich zunächst mit gegenseitigen Aktionen hin, dann brachte eine kleine Unachtsamkeit die Wertung für Marcs Gegner. Danach mobilisierte der Eschenbacher aber noch einmal alle Kräfte und brachte seinen Kontrahenten mehrmals stark in Bedrängnis – Wertungen konnte dieser nur knapp verhindern. Der Rückstand brachte Marc zwar eine Niederlage ein, seine Leistung zeigt aber, dass er im nächsten Duell durchaus gute Chancen hat.
Der zweite Kampf begann mit einem starken Kräftemessen, dann aber gelang es Marc, seinen Gegner zu Boden und in einen Festhalter zu bringen. Aus der Haltetechnik gab es kein Entkommen. Somit errang der Eschenbacher einen klaren Sieg. Auch die letzte Begegnung entschied Marc nach einigen Angriffen für sich, erneut mit einem starken Haltegriff im Boden. Durch seine tolle Leistung verdiente er sich die Silbermedaille und den Titel des Vizemeisters.

Tom kämpfte bei der Oberpfalzmeisterschaft -37kg. Auch er stand drei Kontrahenten gegenüber. Im ersten Kampf gelang ihm ein schneller Sieg mit einem kraftvollen Fußwurf. Der Gegner landete direkt auf dem Rücken, was Tom eine große Wertung und das vorzeitige Kampfende einbrachte.
Das zweite Duell, nun gegen einen Neutraublinger, erforderte etwas mehr Ausdauer. Nach mehreren Wurfaktionen auf beiden Seiten punktete Tom mit einer Eindrehtechnik. Direkt im Anschluss brachte er seinen Kontrahenten in einen Festhalter. Dadurch gewann er erneut.
Im dritten Kampf trat Tom gegen einen Waldetzenberger Kämpfer an. Dieser war selbst sehr aktiv und startete immer wieder Angriffe, denen Tom aber eigene Aktionen entgegensetzen konnte. Schon in der ersten Minute der Kampfzeit warf er den Gegner zweimal mit einer Hüfttechnik auf die Seite und erreichte dadurch eine große Wertung. Mit dem dritten Sieg sicherte sich Tom den Oberpfalzmeistertitel.
Damit sind die beiden Eschenbacher Judoka für die Nordbayerische Meisterschaft am nächsten Samstag in Hof qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung und viel Erfolg bei der Nordbayerischen!

Bildergalerie

3
0

Erfolgreiche Gürtelprüfung im Judo

- #judo

Am 28. Februar legten sechs JudokämpferInnen zwischen sechs und 38 Jahren die Prüfung zum weiß-gelben beziehungsweise gelben Gürtel ab. Die Vorbereitungen der letzten Wochen zahlten sich aus, denn der Prüfer war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Malia Ortiz erwarb ihren ersten farbigen Gürtel. Sie präsentierte trainingsbegleitend ihr Können beim Werfen, Halten und der Fallschule. Außerdem bewies sie, dass sie die ebenso wichtigen Judowerte verstanden hat: Höflichkeit, Respekt und Hilfsbereitschaft zeigen Judoka durch eine Verbeugung vor dem Partner/der Partnerin und durch einen fairen Umgang miteinander. So verdiente sie sich den weiß-gelben Gürtel (8. Kyu).

Das Programm zum gelben Gürtel (7. Kyu) präsentierten Jozelynn Cooper, Kayla Garrett, Manuel und Quinn Roder sowie Catalin Tuca. Die fünf Prüflinge hatten sich in langen Trainingseinheiten auf den neuen Gürtel vorbereitet. Sie zeigten mehrere Wurftechniken aus realistischen Situationen, darunter Eindrehtechniken in verschiedene Richtungen sowie eine Fußtechnik. Dabei galt es, das Verhalten des Partners/der Partnerin sinnvoll zu nutzen. Außerdem ging es direkt im Boden weiter: An die Würfe schlossen sich direkt Haltetechniken an, bei denen die Befreiungsversuche durch Haltegriffwechsel unterbunden wurden. So demonstrierten die AthletInnen vier verschiedene Festhalter.
Den Abschluss der Prüfung bildeten mehrere Randoris (Übungskämpfe) im Stand und Boden. Hier mussten die Judoka wieder das Verhalten des Gegenübers und die entstehenden Situationen ausnutzen und beweisen, dass sie eigene Techniken gelungen einsetzen können.

Trotz aller Nervosität hatte sich das Üben ausgezahlt: Prüfer Thomas Kraus, der zugleich Bezirksprüfungsbeauftragter der Oberpfalz und Träger des vierten Dan im Judo ist, war angetan von den Leistungen auf der Matte. Er überreichte allen Prüflingen Urkunden und die neuen Gürtel. Mit dem gelben Gurt erwarben sich die fünf KämpferInnen gleichzeitig auch die Erlaubnis, an Wettkämpfen und Lehrgängen in der ganzen Oberpfalz und darüber hinaus teilzunehmen.
Mit ihren Schützlingen freuten sich die Trainer Susanne und Reinhold Schubert sowie Larry Querfurth. Gratulation!

Bildergalerie

2
0

Farbige Gürtel für 17 Judoka

- #judo

17 Judoka stellten sich am 24. Januar ihrer ersten Gürtelprüfung. Alle bewiesen ihr Können und dürfen nun den weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) tragen.

Die Anfänger der Judoabteilung hatten in den vergangenen Wochen und Monaten eifrig trainiert und neue Techniken gelernt. Nun waren sie bereit für die Prüfung zum ersten farbigen Gürtel. Zuerst wärmten sich alle gemeinsam auf und wiederholten noch einmal das Prüfungsprogramm. Das senkte auch die Nervosität, die bei manchen doch groß war.
Dann begann die „richtige“ Prüfung. Der Bezirksprüfungsbeauftragte der Oberpfalz, Thomas Kraus, war aus Weiden gekommen, um die Judoka zu begutachten. Als Einstieg präsentierten die 17 Prüflinge die Fallschule zu beiden Seiten sowie rückwärts. Das Fallen bildet im Judo eine wichtige Grundlage, auf der das weitere Training aufbaut. Eine richtige Fallschule ist für alle Würfe nötig und kann zudem auch im Alltag außerhalb der Matte hilfreich sein.
Danach zeigten die Prüflinge die sonstigen Techniken direkt in einer Kombination: Aus der Situation heraus wurde ein Fußwurf ausgeführt, der Partner bzw. die Partnerin bewies dabei seine Fallkenntnisse und wurde mit einer Haltetechnik am Boden fixiert. Ein Befreiungsversuch schloss die Aktion ab. Die Judoka demonstrierten Würfe und Haltegriffe mehrmals nacheinander, bis der Prüfer alle ausreichend begutachtet hatte.
Anschließend warteten sie auf das Urteil von Thomas Kraus und Freude machte sich breit, da alle bestanden hatten. Der Prüfer überreichte gemeinsam mit Trainerin Susanne Schubert die Urkunden und die neuen Gürtel, die sich viele Nachwuchsjudoka direkt umbanden.

Auf ihre weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) stolz sein dürfen Elias und Isaiah Archuleta, Luca Bräutigam, Josephine Edington, Clinton und Sophia Fackrell, Lars Frömel, Erik Haupt, Lyla Jordan, Hannes Landgraf, Maximilian Markert, Mila Metzner, Eva und Iris Ortiz, Alessandra Roman Santiago, Robert Wilkins und Tyra Winklbauer.
Gratulation!

Bildergalerie

7
0

Vier Eschenbacher Judoka bei Ranglistenturnier

- #judo

Am 21. Januar maßen sich vier Eschenbacher Judokämpfer mit der Konkurrenz aus der ganzen Oberpfalz. Lennard Metzner, Benedikt Raps, Marc Milfort und Tom Teschke kämpften beim ersten Ranglistenturnier im neuen Jahr in der Altersklasse U13.

Lennard gelang ein guter Einstieg in den Wettkampf. Er zeigte sich sehr aktiv und erzielte mit seinen Hüftwürfen mehrmals fast eine Wertung. Dann verletzte er sich leider bei einer Aktion am Finger und musste den Kampf abbrechen. Wir wünschen gute Besserung!

Benedikt stellte sich in seiner Gewichtsgruppe drei Kontrahenten. In der für ihn wie auch für Lennard und Tom neuen Altersklasse galten verschärfte Regeln: Die Kämpfe werden direkt mit der ersten großen Wertung entschieden. Benedikt fand etwas schwer ins Turnier und hatte mit starken Gegnern zu kämpfen, konnte sich aber zunehmend besser behaupten und Wurfaktionen verhindern. Dennoch musste er sich mit dem vierten Platz zufriedengeben.

Marc stand zwei schon bekannten Kämpfern gegenüber. Im ersten Duell startete er sofort konzentriert und aktiv und brachte seinen Kontrahenten aus Sulzbach-Rosenberg immer wieder mit Wurfaktionen in die Defensive. Schließlich konnte er ihn zu Boden bringen und mit einer Haltetechnik eine große Wertung erzielen, die den Sieg bedeutete. Im zweiten Kampf ließ er sich leider durch eine schnelle Fußtechnik seines Gegners aus Mühlhausen überrumpeln, mit dem er im letzten Jahr schon öfter lange Duelle ausgetragen hat. So erreichte er den zweiten Platz.

Tom musste sich mit drei Kontrahenten aus Mühlhausen, Schwandorf und Schwarzenfeld messen. Von Beginn an trat er stark und einsatzbereit auf und griff unermüdlich an. So gewann er alle drei Kämpfe souverän mit voller Punktzahl. Zweimal siegte er durch einen Hüftwurf und einen anschließenden Festhalter, einmal durch eine Haltetechnik. Auch vom zwei Stufen höheren Gürtel eines Gegners ließ er sich nicht einschüchtern und bewies sein Können. Das sicherte ihm verdient die Goldmedaille.

Herzlichen Glückwunsch!

Bildergalerie

7
0

Sportler sammeln über 200 Christbäume ein

- #Allgemeines

-Zum Abschluss seines 100jährigen Jubiläumsjahres setzten die Sportler und Sportlerinnen des SC Eschenbach die Tradition der Christbaum-Sammelaktion in Eschenbach fort. Mit vier Transportfahrzeugen konnten über 200 am Straßenrand bereitgelegten Christbäume eingesammelt und auf einem städtischen Grundstück zur Verwertung hinterlegt werden.

Bedanken möchten sich die Verantwortlichen des SCEs bei der Sparkasse Eschenbach, Raiffeisenbank Eschenbach, Schreibwaren Wamser, Bäckerei Heindl, Markgrafen-Getränkemarkt und der ENI-Tankstelle, welche wieder den alljährlichen Verkauf der Wertmarken übernommen haben.

Danke an die Dachdeckerei Gebhardt, Dunzer Bau GmbH, Frohnhöfer Malermeister und Fischzucht Traßl die ihre Firmenfahrzeuge kostenfrei zur Verfügung stellten.

Danke an die Stadt Eschenbach für die Unterstützung. Auch in diesem Jahr konnten die Bäume wieder auf dem alten Schuttplatz abladen werden, wo sie zur gegebener Zeit gehäckselt werden. „Somit bereiten die Weihnachtsbäume ein zweites Mal eine Freude, wenn sie zu Wärme umgewandelt werden“.

video_1_7172b3d6a6984b64b7691231f140af79

Bildergalerie

4
0

Turnen: Trainingscamp mit Übernachtung in der Turnhalle

- #Allgemeines

Trainingscamp: Übernachtung in der Turnhalle
SCE-Gerätturnen startet mit tollem Event ins neue Jahr

Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht bei den Gerätturnern und -turnerinnen des SCE ein aufregendes Erlebnis auf dem Programm. Nahezu alle Kinder der Turnsparte trafen sich in den Weihnachtsferien nachmittags mit ihren 4 Trainerinnen in der Turnhalle der Markus-Gottwalt-Schule. Nach einem sehr ausgiebigen Training an den Geräten wurden abends die Isomatten, Schlafsäcke und allerlei Gepäck aus den Kabinen geholt, um das Übernachtungslager in der Turnhalle aufzuschlagen. Einen kurzen Spaziergang nutzten die Teilnehmer dazu, sich auf dem Rückweg zur Turnhalle gleich jede Menge Pizzen mitzunehmen, um die hungrigen Sportler satt zu kriegen. An das gemeinsame Abendessen schloss sich noch ein buntes Rahmenprogramm aus verschiedenen Spielen und einer Lichtershow mit kleinen Vorführungen an. Bis in die Nacht hinein wurde in den einzelnen Ecken der Turnhalle noch geratscht und gekichert. Dementsprechend war das Aufstehen am Morgen eine Herausforderung. Die Trainerinnen mussten mit einem „Guten Morgen Sonnenschein“ von Nana Mouskouri aus den Lautsprechern etwas nachhelfen. Auch das Frühstück ließen sich alle gemeinsam in der Turnhalle schmecken ehe es anschließend ans große Aufräumen ging. Abgerundet wurde das Ferienerlebnis durch eine Sport- und Spielestunde am Vormittag.

Alle hatten bei der Turnhallenübernachtung viel Spaß und hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.
Danke an alle, die uns dieses Event möglich gemacht und uns dabei unterstützt haben.

Bildergalerie

4
0

Neujahrsgrüße 2024

- #Allgemeines

Liebe SCE´lerinnen und SCE`ler, Fans, ehrenamtliche Helfer und Helferinnen, Sponsoren, Gönner, Sportler und Sportlerinnen, Zuschauer usw.,

mit dem zurückliegenden Jahreswechsel endet auch unser 100-jähriges Vereinsjubiläum.

Im Jahr 2023 haben wir gemeinsam mit Euch unser Vereinsjubiläum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen feiern dürfen. Ob mit Apres-Ski-Party, Hallen- und Sommerfußballturniere, Leichtathletikevents, Selbstverteidigungskurse, Dance on Teer, Beteiligung am Bauernmarkt und vieles vieles mehr haben wir gezeigt, dass unser Verein lebt. Das Highlight unseres Jubiläumsjahres stellte sicherlich unser Sommerfest mit Festumzug und Festgottesdienst dar. Für Euer Mitwirken und Eurer Teilnahme im zurückliegenden Jahr möchten wir uns nochmals recht herzlich bedanken.

Leider mussten wir jedoch einen geplanten Kommersabend und einen Weihnachtsbaumverkauf kurzfristig absagen. Aber eins ist gewiss aufschoben ist nicht aufgehoben ...

Gerade zum Jahreswechsel wird uns wieder einmal bewusst, dass „Zeit“ ein sehr wertvolles Gut ist. Weshalb wir auch Danke sagen wollen, dass unsere Trainer, Betreuer, Helfer und Helferinnen im zurückliegenden Jahr wieder einmal eine Vielzahl von ehrenamtlichen Stunden in unseren Sportverein investiert haben. Euer Engagement ergibt in Summe unseren Sportverein, den SC Eschenbach 1923 e. V.

Im 101. Vereinsjahr unseres SCE stehen wieder eine Vielzahl von Events auf dem Plan. So hoffen wir gemeinsam mit euch den einen oder anderen Aufstieg in der Fußball-, Tischtennis- und Kegelabteilung feiern zu können.

Nach dem 50-jährigen Abteilungsjubiläum der Leichtathletikabteilung im Jahr 2023 feiert unsere Karateabteilung im nächsten Jahr ihr 40-jähriges Abteilungsjubiläum.

Veranstaltungen wie Christbaumaktion (13.01.), Afterzugparty nach dem Faschingsumzug (10.02.), Publik Viewing EM 2024, Sommerfest, OH-Weiher, Oktoberfest (24.10.), Halloweenparty (31.10.) stehen ebenfalls wieder an.

Für das vor uns liegende Jahr 2024 wünschen wir euch viel Glück, Zufriedenheit, Erfolg und vor allem viel viel Gesundheit.

Vielen Dank nochmals an alle Sponsoren, Gönner und ehrenamtliche Helfer für eure Unterstützung. Gemeinsam mit Euch hoffen wir auf viele gemeinsame Erfolge und unvergessliche Momente im Jahr 2024

Mit sportlichen Grüßen
Euer SC Eschenbach 1923 e.V.

Bildergalerie

2
0

Jahresrückblick 2023 der Judoabteilung

- #judo

Einen guten Start ins neue Jahr!


aktuelle Stellenanzeigen

Aktionsbanner

SCE bei Facebook