Medaillen für vier Eschenbacher Judoka

Am 21. April gingen vier junge Judoka beim oberpfalzweiten Ranglistenturnier in Neunburg vorm Wald an den Start. Alle zeigten eine tolle Leistung und konnten sich Medaillen sichern.

Benedikt Raps musste sich zwei Kontrahenten stellen. Der erste Kampf gegen einen Neutraublinger forderte direkt vollen Einsatz. Benedikt setzte sich erfolgreich gegen die Angriffe zur Wehr und beschäftigte seinen Gegner. Besonders im Boden gelangen ihm starke Aktionen. Das Duell ging über die volle Kampfzeit mit Verlängerung, schließlich verlor Benedikt nur durch Kampfrichterentscheid. Auch der zweite Kampf endete erst mit dem Gongschlag – hier zeigte Benedikt gute Ansätze, musste aber durch eine Unachtsamkeit eine kleine Wertung gegen sich hinnehmen. Diese brachte sein Schwarzenfelder Kontrahent über die Zeit und gewann so den Kampf. Benedikt hat sich durch seine durchgehende Einsatzbereitschaft aber die Bronzemedaille verdient.

Lennard Metzner kämpfte ebenfalls in einer 3er-Gruppe. Im ersten Duell zeigte er sich wach und motiviert, konnte aber mit seinen Aktionen nicht punkten. Seinem Gegner gelang es, mit einer Wurftechnik eine Wertung zu erzielen und den Kampf so für sich zu entscheiden. Im zweiten Kampf ließ sich Lennard jedoch nicht unterkriegen, bewies Kampfstärke und setzte seinem Kontrahenten immer wieder mit Wurfaktionen zu. Mehrmals schrammte er knapp an einer Wertung vorbei. Nach der vollen Kampfzeit gewann er verdient mit Kampfrichter-Entscheid. Das sicherte Lennard den zweiten Platz und die Silbermedaille.

Tom Teschke hatte einen ähnlichen Turniererfolg. Mit seinem ersten Gegner, einem starken und offensiven Mühlhausener, lieferte er sich ein ausdauerndes Duell mit abwechselnden Aktionen. Beide brachten gute Ansätze mit Hüfttechniken. Tom reagierte aber etwas zu langsam und musste nacheinander zwei kleine Wertungen gegen sich hinnehmen. Das kostete ihm den Sieg. Im zweiten Kampf zeigte er jedoch noch einmal sein Können: Vom hohen Gürtel des Neutraublinger Kontrahenten nicht eingeschüchtert griff Tom unablässig an. Zuerst brachte er seinen Gegner in einen Festhalter und erreichte damit eine kleine Wertung. Dann gelang ihm noch eine Wurftechnik, die die volle Punktzahl und den vorzeitigen Sieg für Tom brachte. Mit Stärke und Kampfgeist errang auch er Platz zwei.

Marc Milfort hatte es mit besonders vielen Gegnern zu tun. In seiner 5er-Gruppe stand er zuerst einem Dauer-Rivalen aus Mühlhausen gegenüber. Über die volle Kampfzeit machte Marc ihm immer wieder mit Wurfaktionen zu schaffen und wehrte die Angriffe ab. Dennoch gelang Marcs Gegner eine Wurfaktion, für die er einen Punkt zugesprochen bekam. Diesen Rückstand konnte der Eschenbacher trotz aller Bemühungen nicht mehr aufholen und verlor knapp. Auch das zweite Duell blieb lange ausgeglichen, auch wenn Marc aktiv blieb und gute Ansätze zeigte. In der Verlängerung brachte er seinen Kontrahenten schließlich zu Boden und in einen Haltegriff, aus dem er nicht entkommen konnte. So verdiente er sich den Sieg. Gegen den dritten Kontrahenten konnte sich Marc mit starken Angriffen behaupten. Vorzeitig siegte er mit einem Festhalter. Der vierte Kampf wurde noch einmal anstrengend und ging bis in die Verlängerung. Keinem gelang eine Wertung, Marc bewies bis zum Schluss Ausdauer und griff immer wieder an. Trotzdem musste er am Ende eine Niederlage durch Kampfrichterentscheid hinnehmen. Die Silbermedaille hat er sich durch seine Leistung in den vielen langen Kämpfen aber redlich verdient.

Gratulation an die vier erfolgreichen Kämpfer!

Bericht: Susanne Schubert; Fotos: Reinhold Schubert

Bildergalerie

6
0

<< zurück zur Übersicht

aktuelle Stellenanzeigen

Aktionsbanner

SCE bei Facebook